ugrein@online.de +49 08586 4652 - Verkauf von Schreinerartikel an den privaten Endkunden

Menu

Kunststofffenster für Denkmalschutz Gebäude


Für denkmalgeschützte Gebäude bietet der Profilhersteller Gealan mit seinen Fenstern aus Kunststoff Alternativen zu Holzfenstern. Der geringe Anschaffungspreis und die wesentlich längere Lebensdauer sind ein Grund dafür.
Zwar ist das Landratsamt für Denkmalschutz kein Befürworter von Kunststofffenstern; dennoch gibt es diesbezüglich viele Ausnahmefälle, die bereits umgesetzt wurden. Generell können die zuständigen Landratsämter von Gemeinden und Städten entscheiden, mit welchen Fenstern eine Sanierung vorgenommen wird. Unter der Berücksichtigung von Denkmalschutzauflagen wird dabei abgewogen, welches Material verwendet werden darf, dabei wwerden wirtschaftliche und historische Aspekte abgewogen.

Kunststofffenster von Gealan - für den Einsatz in einem Denkmalschutz Gebäude

Mit Stilfenstern von Gealan kann architektonischen Ansprüchen auf verschiedenste Art und Weise entsprochen werden. Insgesamt gesehen vermag durch modernste Technik, Energieeffizienz und Langlebigkeit das Kunststofffenster mehr zu punkten als das klassische Holzfenster. Daher lohnt es sich auf jeden Fall, eine Anfrage beim zuständigen Landratsamt zu stellen.

Ein geringeres Problem stellt der Weißgrad dar. Die von Gealan erhältliche Folienbeschichtung RAL 9001 besteht aus einem creme weißen Farbton, was den alten Fensterfassaden in Weiß sehr nahe kommt. Selbstverständlich kann das Denkmalschutzfenster von Gealan auch in der Standardfarbe RAL 9016 (reinweiß) gefertigt werden. Sollte Ihr Landratsamt ein Farbmuster verlangen, sind wir gerne bereit, Ihnen entsprechend behilflich zu sein.

Fenster für Denkmalschutz
nostalgische-stilfenster-denkmalschutz

Das Denkmalschutzfenster von GEALAN - für stilgerechte Sanierung

gealan-kunststofffenster-denkmalschutz

1.) Gehrung mit glatter Eckverbindung

Verbindungen mit unsichtbarer Schweißnut sind nicht nur eine optisches Highlight, sondern auch eine Erleichterung für die Fenster Pflege

2.) Schlanke Profile, ähneln den originalen Holzfenstern

Das A und O bei einer stilgerechten Fenstersanierung sind die Profile. Unter Berücksichtigung der historischen und energetischen Aspekte, eignen sich dadurch die Systeme S7000 IQ und S8000 IQ von GEALAN hervorragend. Kunststofffenster können somit auch den Anforderungen vom Denkmalschutz gerecht werden, der ursprüngliche Charakter vom Gebäude bleibt erhalten.  In den Heizperioden bleibt wertvolle Energie länger in den Räumen, das spart Heizkosten und tut auch unserer Umwelt, bezüglich dem Klimawandel etwas gutes.

3.) Wetterschenkel den historischen Fenstern nachempfunden

Der Wetterschenkel von Gealan rundet das historische Gesamtbild ab. Eine elegante Lösung bildet die Abschrägung von 15 Grad bei zweiflügeligen Fensterelementen.

4.) Fenster-Entwässerung

Die Entwässerung ist wie bei den Standardfenstern nach vorne, oder völlig unsichtbar nach unten möglich. Hier kommt es auf die vorhandenen Fensterbänke an, sind diese aus Stein kann die Entwässerung nur nach vorne erfolgen.

5.) Oberlichte mit Stulpoptik

Die Oberlichte kann mit einem senkrechten Kämpfer und einer darauf gesetzten Schlagleiste optisch unterteilt werden. Historisch wirken auch hier Wetterschenkel und waagrechtes Zierprofil.


Energieeinsparverordnung für die Fenstersanierung

Die Energieeinsparverordnung enthält eine Ausnahmeregelung (§ 24 EnEV) nach der nicht nur Baudenkmäler sondern auch „besonders erhaltenswerte Bausubstanz“ von der sonst geltenden Verordnung ausgenommen werden. Baudenkmäler und besonders erhaltenswerte Bausubstanz sind dann ausgenommen, wenn die Erfüllung der Anforderungen die Substanz bzw. die Erscheinung des Baus beeinträchtigen würden. Auch ein unverhältnismäßig hoher Aufwand für die Erfüllung der Anforderungen gilt als Grund für die Ausnahme.

Als unwirtschaftlich und damit nicht erforderlich gelten Umbaumaßnahmen, die einen unangemessen hohen Aufwand bedeuten würden, also eine „unbillige Härte“. Auch die Nutzungsdauer des Gebäudes und ob der Umbau in einer angemessenen Zeitspanne Einsparungen bewirken kann hat einen Einfluss. Die zuständigen Behörden müssen im Einzelfall über die Umstände entscheiden.