ugrein@online.de +49 08586 4652 - Verkauf von Schreinerartikel an den privaten Endkunden

Menu

Garant Logo

Einblicke zur Türtechnik -
von Garant Türen und Zargen


Mit der Inbe­trieb­nah­me der neu­en Fer­ti­gungs­stra­ße im Dezem­ber 2007 kön­nen am Stand­ort Ich­ters­hau­sen täg­lich bis zu 2500 Türen und 1700 Zar­gen gefer­tigt wer­den. Beson­de­res Augen­merk inner­halb der High Tech Fer­ti­gung wird dabei auf die Tür­fül­lung gelegt. 13 ver­schie­de­ne Tür­blatt Mit­tel­la­gen gehö­ren zum umfang­rei­chen Lie­fer­pro­gramm und sichern für jeden Anwen­dungs­be­reich eine opti­ma­le Lösung. Buche, Ahorn oder Eiche, Garant lie­fert Ober­flä­chen für unter­schied­li­che Anwen­dun­gen und Kun­den­wün­sche. Direkt nach der Anlie­fe­rung wer­den die Fur­nie­re einer ers­ten Sicht- und Com­pu­ter­ana­ly­se unter­zo­gen, es folgt der Laser gesteu­er­te Fein­schnitt. Bis zu 2,7 Mil­lio­nen Qua­drat­me­ter Fur­nier wer­den pro Jahr zu kom­plet­ten Fur­nier­blät­tern gefügt. Vor der Wei­ter­ver­ar­bei­tung wird jede Fur­nier­de­cke einer Sicht­prü­fung unter­zo­gen, dies garan­tiert dem Kun­den bes­te Qua­li­tät, gera­de bei die­sen hoch­wer­ti­gen Pro­duk­ten.


Ausgereifte Türtechnik einer High Tech Türenfertigung

Die Fül­lun­gen sind zusam­men­ge­fügt, jeder die­ser Roh­lin­ge erhält eine Ein­la­ge und eine Fur­nier­de­cke für jeweils bei­de Sei­ten des Tür­blat­tes. Garant legt beson­de­ren Wert auf die not­wen­di­ge Luft­feuch­tig­keit, dies ver­hin­dert ein Aus­trock­nen vor dem anschlie­ßen­den Ver­kle­ben mit­tels Hoch­druck. Bis zu 320 Sekun­den ver­wei­len die Türen bei 95 Grad in der Eta­gen­pres­se, dabei ver­fes­tigt sich der Kle­ber mit dem Fur­nier zu einer fes­ten Ein­heit bevor es zur Wei­ter­ver­ar­bei­tung in die nächs­ten Sta­tio­nen geht. Garant lie­fert als einer der weni­gen Her­stel­ler Deutsch­lands noch heu­te Türen aus Echt­holz­fur­nier, eine hoch­wer­ti­ge Alter­na­ti­ve für den anspruchs­vol­len Kun­den.


Türtechnik zur Oberflächenbehandlung mit speziellen Walzverfahren

Die Ober­flä­chen­be­hand­lung erfolgt mit­tels hoch­wer­ti­ger was­ser­ba­sie­ren­der UV-Lacke, die in spe­zi­el­len Walz­ver­fah­ren auf­ge­tra­gen wer­den. Bei Pro­fil­tü­ren erfolgt der Farb­auf­trag in Spritz­kam­mern, com­pu­ter­ge­steu­ert. Bis zu sechs Farb­schich­ten garan­tie­ren eine hohe Belast­bar­keit der Ober­flä­chen. Vor der Wei­ter­ver­ar­bei­tung kon­trol­lie­ren geschick­te Hän­de den ein­wand­frei­en Farb­auf­trag, dem geschul­ten Blick ent­geht kei­ne Schwach­stel­le, ein beson­de­res Leis­tungs­merk­mal der Garant Ober­flä­chen­be­hand­lun­gen.


Die Türtechnik in der Garant Zargenfertigung setzt neue Maßstäbe

Zar­gen Aus­füh­run­gen in vier ver­schie­de­nen Beklei­dungs­va­ri­an­ten bil­den den Rah­men für eine Viel­zahl indi­vi­du­el­ler Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten, egal ob bom­bier­te, ecki­ge, pro­fi­lier­te oder run­de Zar­gen, bei Garant blei­ben kei­ne Wün­sche offen. Im soge­nann­ten Umman­te­lungs­ver­fah­ren erhal­ten die Kan­ten der Zar­gen die ent­spre­chen­de Form, pas­send in Far­be und Ober­flä­che zum jewei­li­gen Tür­de­sign. Ana­log zur Türen Her­stel­lung erfolgt der fein­schliff der Kan­ten­pro­fi­le in unter­schied­li­cher Kör­nung, bevor es in die Lackierstra­ße geht. Die Ver­sie­ge­lung der Ober­flä­che geschieht in sechs Schich­ten, gehär­tet wird der Lack mit UV-Licht. Sind die Zar­gen­ober­flä­chen kom­plett ver­sie­gelt, geht es in die End­fer­ti­gung, com­pu­ter­ge­steu­ert erfol­gen der Schnitt und das Ein­frä­ßen für die Bän­der und Dich­tungs­pro­fi­le. Je nach Aus­füh­rung set­zen Robo­ter die Schließ­ble­che und Bän­der ein. Erfah­re­ne Mit­ar­bei­ter sogen auch hier mit geschul­tem Auge und mit Hand anle­gen, für die Qua­li­täts­kon­trol­le. Erst danach erhal­ten die Zar­gen zusam­men mit den Mon­ta­ge­tei­len ihren Kar­ton in der Online­ver­pa­ckungs­li­nie.


Garant Händler genießen Aus und- Weiterbildungen in punkto Türtechnik

Nicht nur in punk­to Fer­ti­gung setzt Garant neue Maß­stä­be, auch im Bereich Mit­ar­bei­ter Schu­lung und aus und- Wei­ter­bil­dung für Kun­den, geht man beim Türen­her­stel­ler neue Wege. In den haus­ei­ge­nen Schu­lungs­räu­men erhal­ten die­se Mit­ar­bei­ter zum Bei­spiel aus Hand­werks­be­trie­ben einen umfas­sen­den Ein­blick in das Shop in Shop und das Garant Mon­ta­ge­sys­tem. Das beinhal­tet ganz klar auch eine Werks­füh­rung, die für beson­ders wich­tig gehal­ten wird um ein­fach zu ver­mit­tel­ten wie so ein Tür­ele­ment pro­du­ziert wird, damit egal ob Ver­ar­bei­ter oder Ver­käu­fer ein­fach wie­der mit dem Bewusst­sein her­aus­geht: „So wird ein Tür­ele­ment pro­du­ziert.“ Dar­über hin­aus bie­tet Garant sei­nen Kun­den mit der Bereit­stel­lung von Ange­bots und Pro­gramm­schu­lun­gen die Mög­lich­keit die gesam­te Türen und Zar­gen­kol­lek­ti­on ken­nen zu ler­nen. Zusätz­lich erhal­ten die Teil­neh­mer nütz­li­che Infor­ma­tio­nen über Kom­bi­na­ti­ons­mög­lich­kei­ten in Form Optik und Aus­stat­tung. Somit wird den Part­nern ein zusätz­li­ches Ver­kaufs­in­stru­ment zur Ver­mark­tung der gan­zen Pro­dukt­pa­let­te in die Hand gege­ben.


Garant Türtechnik mit fortschrittlicher robotergesteuerten Fertigungsstraße

Ende 2007 hat eine neue Com­pu­ter und robo­ter­ge­steu­er­te Fer­ti­gungs­stra­ße die End­fer­ti­gung der Tür­blät­ter über­nom­men. Bis zu 190 Türen pro Stun­de lau­fen über die Trans­port­bän­der. Je nach Aus­füh­run­gen wer­den die ent­spre­chen­den Aus­for­mun­gen gebohrt und gefräst. Danach holen sich die Robo­ter die pas­sen­den Tür­bän­der und Tür­schlös­ser und setz­ten die­se Mil­li­me­ter genau ein. Par­al­lel zur maschi­nel­len Ver­ar­bei­tung lie­fert das Unter­neh­men selbst­ver­ständ­lich Son­der­an­fer­ti­gun­gen, auch in klei­nen Stück­zah­len. Garant bie­tet als eine der weni­gen Tür­her­stel­ler gerun­de­te Tür­blät­ter im Post­for­ming Ver­fah­ren. Die zunächst noch ecki­gen Kan­ten wer­den vor­ab gefräst und mit Kleb­stoff ver­se­hen, ein spe­zi­el­ler Lami­nat­strei­fen schließt die noch frei­en Stel­len. Direkt danach geht es in das Post­for­ming wo mit­tels Sit­ze und Druck die Run­dun­gen beklei­det wer­den.


Zurück in der Türen Endfertigung

Nach­dem Schlös­ser, Bän­der und Dich­tun­gen ein­ge­passt sind, erfolgt die End­kon­trol­le.
Wie­der sind es die Mit­ar­bei­ter die über die Qua­li­tät der Pro­duk­te ent­schei­den.
Anschlie­ßen­den erfol­gen die Ver­pa­ckung und der Wei­ter­trans­port ins Lager.